Chronik des Werratalverein Reichensachsen e. V.

Juni 1892

Gründung des Werratalverein Reichensachsen, der damals Zweigverein Boyneburg genannt wurde.

1884

Der damalige Vorsitzende Friedrich Wienesen begann mit Verschönerungsarbeiten auf dem Spitzenberg.

1894 – 1900

Es entstanden erste Aussichts – und Ruheplätze. Die “Schöne Aussicht” und “Friedrichs Lust”

1901 – 1902

Wienesen begann mit der Schaffung des Wichtelbrunnens, der auch heute noch das Wahrzeichen des WTV Reichensachsen ist. Wienesen entdeckte eine Bergquelle unterhalb der Wichtelkuppe, die man fasste und einige Meter bergab leitete. Somit war der Wichtelbrunnen erschaffen.

1906

Nach Ausbruch des 1. Weltkrieges trat im Vereinsleben Stagnation ein. Wieder war es Wienesen der in dieser Zeit die Anlage des Vereins pflegte und somit erhielt.

1914 – 1918

Die erste Schutzhütte wurde erbaut. Sie bestand aus einem größeren Schutzraum und einem kleineren Raum, indem Geschirr und Vorräte aufbewahrt wurden. Der Ausbau des Wichtelbrunnens ging nun kontinuierlich weiter.

1918

Nach 1918 nahm die Vereinstätigkeit wieder stark zu.

1939

Mit der Machtübernahme der NSDAP kam das Vereinsleben zum erliegen.

1945

1945 waren alle Einrichtungen am Wichtelbrunnen total zerstört.

1946

Es begann der Wiederaufbau.

1947

Es bildete sich eine Jugendwandergruppe.

1955

Die Schutzhütte wurde durch einen 10 Meter langen Anbau erweitert und mit Tischen und Stühlen ausgestattet.

1968 – 1970

Die baufällig gewordene Wichtelstube wurde durch einen massiven Bau ersetzt.

1970

Bau einer Toilettenanlage mit Wasserspülung unterhalb des Wichtelbrunnens.

1971

Die alte Schutzhütte und die Küche wurden abgerissen. An ihrer Stelle entstand ein Küchenanbau.

1972

Die Jugendwandergruppe löste sich auf.

1980

Die Anlagen wurden überarbeitet.

1985

Es bildet sich eine Wandergruppe.

1989

Der Wichtelbrunnen bekommt einen Stromanschluß.

1992

100 Jahre Werratalverein Zweigverein Reichensachsen. Gründung einer Wandergruppe.

1996

Die Mitglieder übernehmen die Bewirtung des Wichtelbrunnen, dieser hat ab da jeden 1. und 3. Sonntag im Monat geöffnet.                                   Die Besucherzahlen steigen von da ab stark und der Wichtelbrunnen wird ein beliebtes Ausflugsziel.

1999

Aus Werratalverein Zweigverein Reichensachsen wird Werratalverein Reichensachsen.

2002

100 Jahre Wichtelbrunnen.

2004

Ein Anbau als Abstellraum und Werkstatt entsteht an der Küche

2007 – 2008

An die Toillettenanlage wird ein Geräteraum angebaut, das kpl. Toilettengebäude wird mit einem Dach versehen.

2009

Die Baumaßnahmen am neuen Geräteraum gehen weiter.

2011

Innenausbau des Geräteraumes, Die Toiletten werden erneuert.
Der Fußboden des Gastraumes und der Küche wird erneuert.                   Die Küchenmöbel werden ausgetauscht.

2013

Die Fassade an der Wichtelstube wird erneuert.

2015

Der Grill wird mit einem Pavillon überdacht.

Die Freifläche zum Grill wird gepflastert.

2016

Die Vorbereitungen für das 125 jährige Jubiläum in 2017 laufen an.

2017

125 jähriges Jubiläum des Werratalverein Reichensachsen 1892 e.V.

Verschiedene Aktivitäten im Jubiläumsjahr:

Werrataler Wandertag aller Werratal Zweigvereine mit Ziel am Wichtelbrunnen.

Festkommers im Bürgerhaus Reichensachsen

Bewirterfahrt ins Erzgebirge

Menü